Code mittels NDepend analysieren

Um möglichst schnell in ein komplexeres Projekt einzusteigen hilft einem eine gute Übersicht. Visual Studio bietet je nach Ausgabe eine recht gute Code Analyse. Will man mehr wissen oder ist man an bestimmten Konstellationen im Code interessiert, stösst man aber schnell an Grenzen. Hier benötigt man einmal mehr die Werkzeuge und Ergänzungen von Drittherstellern.

Als ich vor einigen Wochen gebeten wurde mir NDepend anzuschauen kam mir dies sehr gelegen. NDepend ist ein Tool zur statischen Code Analyse für .Net. Damit lässt sich der Code nicht nur auf vorgefertigte Qualitätskriterien überprüfen, sondern man kann auch eigene Abfragen definieren.

 

Download und Installation

Auf NDepend.com kann man die Demo-Version als Zip herunterladen. Die Installation beschränkt sich aufs entpacken der Datei und einem Doppelklick auf die Installationsdatei.

Wenn einem die Möglichkeiten von NDepend gefallen bekommt man eine entsprechende Lizenz ab 299€. Leider gibt es keine GUI-basierende Möglichkeit um den Lizenzschlüssel einzugeben. Die Lizenzdatei muss man in den entpackten Ordner kopieren bevor man Visual Studio startet. Sonst wird nach Ablauf der Evaluationsperiode NDepend beim nächsten Start von Visual Studio deinstalliert.

Läuft NDepend genügt es das gewünschte Projekt in Visual Studio zu öffnen und über den Menüpunkt „NDepend“ die Analyse zu starten. Dieser Vorgang ist zwar recht schnell, kann je nach Projektgrösse aber dennoch einige Minuten dauern.

 

HTML-Report

Das erste was einem als Resultat begegnet ist der HTML-Report. Dieser enthält die wichtigsten Punkte und soll als Zusammenfassung fürs Management dienen. Leider ist die Funktionalität äusserst beschränkt und damit einzig als Druckversion für die Gesamtsicht zu gebrauchen.

NDepend Report

 

Visual NDepend

Mit Visual NDepend hat man ein deutlich besseres Werkzeug zur Verfügung. Hier kann man die Grafiken genauer anschauen und auch einzelne Klassen auf der TreeMap finden. Klickt man auf Klassen- oder Methodennamen öffnet sich Visual Studio und zeigt einem die passende Stelle an.

Da alle Funktionen nur hier schön zusammengefasst werden dürften die meisten Benutzer vor allem mit Visual NDepend arbeiten. Man hat zwar immer noch den Wechsel zwischen Visual Studio und Visual NDepend, dafür kommt man aber sehr schnell zu den gewünschten Informationen.

Visual NDepend

 

Integration in Visual Studio

Die Integration in Visual Studio ist sehr gut und man kann mittels Rechtsklick auf eine Klasse die einzelnen Auswertungen direkt aufrufen. Bei der Gesamtübersicht wurde auf dem Dashbard allerdings nicht alles aus Visual NDepend übernommen. Es ist zwar alles in Untermenüs vorhanden, aber bis man die einzelnen Grafiken findet kann es dauern…

NDepend VS2013

 

Eigene Abfragen

NDepend glänzt vor allem durch die Abfragesprache CQLinq. Damit kann man selber den Code nach eigenen Kriterien durchsuchen (wie mehr als 4 Methoden mit mehr als 3 Parameter und mehr als 10 Attribute pro Klasse). Hat man gewisse Konstellationen entdeckt die häufig zu Problemen führen hilft einem CQLinq beim aufspüren.

Die Dokumentation zu CQLinq ist sehr ausführlich und sollte vor dem Experimentieren konsultiert werden. Die Hilfestellung bei Fehlern im Editor ist nicht gerade optimal und da die Abfragen immer gleich ausgeführt werden wird man sehr schnell mit Fehlermeldungen eingedeckt.

NDepend Query Editor

 

Verbesserungspotential

Die Inkonsistenzen der 3 Ansichten (HTML-Report, Visual NDepend und Visual Studio) sind nicht gerade Benutzerfreundlich. Hat man sich einmal daran gewöhnt kann man damit arbeiten. Allerdings ist es schade wenn man viel Zeit mit der Suche nach einer bestimmten Auswertung verliert nur weil sich diese in einem anderen Tool befindet.

Mit einer verständlicheren Kategorisierung der Fehler könnten die Reports auch dem Fachdienst bei der Beurteilung helfen. Code Climate schafft dies mit der Benotung A bis F für einzelne Klassen. Während ein A sehr gut ist gilt ein F als dringend zu verbessern. Zudem wird schön aufgezeigt wie sich der Code über die Zeit entwickelt, was einen zusätzlichen Motivationsschub gibt. Leider fehlen solche einfachen Werte bei NDepend, auch wenn Ansätze zum Verfolgen der Veränderungen vorhanden sind.

 

Fazit

NDepend ist ein tolles Tool für Entwickler die mehr über ihren Code wissen wollen. Um die Möglichkeiten voll auszuschöpfen wird man aber einiges an Zeit investieren müssen um selber CQLinq Abfragen zu erstellen.

Ausserhalb der Entwicklung sind die Einsatzmöglichkeiten von NDepend allerdings sehr beschränkt. Die Probleme bei der Benutzerführung und die Inkonsistenzen sind wie die Reports wenig hilfreich um mit dem Fachdienst über Qualitätsverbesserungen zu diskutieren.

Ein Gedanke zu „Code mittels NDepend analysieren“

Kommentare sind geschlossen.