Archiv

Archive for April 2012

Eine bessere Konsole für Git

21. April 2012 Kommentare aus

In letzter Zeit nutze ich auch unter Windows immer öfters Git. Dank dem Projekt Git for Windows braucht man nach dem Download nur den Installationsassistenten durchzuklicken und man kann los legen.

Die mitgelieferte Git-Konsole bietet leider nur wenige Verbesserungen gegenüber dem mit Windows ausgelieferten cmd.exe. Um einen Text zu kopieren und wieder einzufügen sind nach wie vor die gleichen Verrenkungen nötig.

 

Console2 als Alternative

Mit Console2 gibt es eine Alternative zu cmd.exe die sich mit einigen Anpassungen auch sehr gut als Umgebung für Git anbietet. Am einfachsten richtet man sich einen eigenen Tab für Git ein. Dazu kann man unter Edit / Settings den Einstellungsdialog starten und den Punkt Tabs öffnen:

 
Für meine Konsole habe ich diese Werte gesetzt:

Feld Wert
Title: GIT
Icon: C:\Program Files (x86)\Git\etc\git.ico
Shell: C:\Program Files (x86)\Git\bin\sh.exe --login -i

 

Mit diesen Einstellungen kann man mit den gleichen Eingabemöglichkeiten wie von der Git-Konsole her gewöhnt arbeiten. Zusätzlich hat man aber all den Komfort der einem Console2 bietet, wie das einfache kopieren von Text durch markieren oder ein Einfügen über einen Klick aufs Mausrad.

 

Schlagworte:

.Net Framework übergreifend entwickeln mit Portable Class Libraries

16. April 2012 Kommentare aus

Mittlerweile gibt es neben dem .Net Framework 4 auch Silverlight, Windows Phone 7 und Xbox 360. Obwohl man überall in C# entwickeln kann stösst man doch schnell einmal an eine Grenze: Eine Klassenbibliothek vom vollen .Net Framework kann nicht in einem Silverlight-Projekt verwendet werden. Gleiches gilt für Windows Phone 7. Und um es noch ein wenig mühsamer zu machen sind Silverlight und Windows Phone 7 auch nicht kompatibel.

Dies zeigt sich mit dieser Fehlermeldung wenn man versucht eine *.dll einzubinden:

 

Portable Library Tools als Lösung

Eine Entdeckung der Tech Conference war für mich die Portable Class Libraries. Dieser Projekt-Typ ist vergleichbar mit einer gewöhnlichen Class Library. Allerdings kann man mehrere Framework-Plattformen als Ziel wählen.

Die einzelnen Frameworks haben eine grosse Menge an Funktionen die überall zur Verfügung stehen. So lange man in diesem Bereich bleibt ist dieser Projekttyp eine sehr gute Lösung um den Code nur einmal zu schreiben. Was genau geht und wo die Grenzen liegen ist in der MSDN gut beschrieben.

Benötigt man die Framework-Spezifischen Teile kann man immer noch mehrere Projekte machen und die *.cs Dateien verlinken.

 

Installation

Wie immer mehr Bibliotheken und Erweiterungen kann man die Erweiterung Portable Library Tools über NuGet installieren. Sobald dies gemacht ist gibt es eine neue Projektvorlage:

Über die Projekteigenschaften kann man die Zielframeworks sehr einfach auswählen:

Der wiederverwendbare Code kann nun in diesem Projekt entwickelt werden und steht Anwendungen der aktivierten Frameworks zur Verfügung.

 

Ausblick

Windows 8 wird mit Metro noch ein weiteres Framework in die .Net Welt bringen. Gemäss den Informationen aus der Tech Conference von Mitte März in Baden gibt es aber eine gute Nachricht: Visual Studio 11 (oder wie man die Version am Ende nennt) wird diesen Projekttyp bereits integriert haben. Eine Nachinstallation wird so nicht nötig sein und damit auch den Anwendern der Express-Edition zur Verfügung stehen.

 

Schlagworte: , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 297 Followern an